Mit einer guten Vorbereitung ist der Umzug nur noch halb so wild.

1. Die Wohnungssuche

Alles beginnt mit dem Finden der perfekten, gut gelegenen Immobilie, zu einem Vernünftigen Preis. Man sollte sich eine Liste mit Auswahlkriterien anlegen und so durch die Vergabe von Plus- und Minuspunkten zu einem Entschluss kommen, jedoch darf man sein Bauchgefühl nicht übergehen, da diese Entscheidung ein großer Schritt ist und eine Wohnung als Zückzugs- und Wohlfühlort genutzt wird.

Die Wohnungssuche starten sie am besten, indem sie den Immobilienteil der Tageszeitung (meist 2x wöchentlich) durcharbeiten, verschiedene Internetportale nutzen und im Verwandten- und Bekanntenkreis erzählen, dass sie auf Wohnungssuche sind. An Immobilienmakler können sie sich auch wenden, jedoch bedenken sie, dass diese eine Gage von ca. 2-3 Monatsmieten für eine gelungene Vermittlung verlangen. Manchmal muss man den Umweg über den Makler gehen, weil das Objekt der Begierde ausschließlich einem Makler zur Vermittlung angeboten wurde.

Die besten Wohnungen finden sie in der Regel über Verwandte und Bekannte, da diese so direkt weitervermittelt werden können und nicht auf den "Immobilienmarkt" geworfen werden, wo sich dann viele Leute die Köpfe einschlagen, um diese Immobilie zu bekommen. Aufpassen sollten sie bei Wohnungen, die "ab sofort" bezogen werden können, da es sich höchstwahrscheinlich um einen Ladenhüter handelt (und das hat immer einen Grund!!). Sichergehen können sie, indem sie in älteren Zeitungen recherchieren, ob schon inseriert wurde, oder einfach Nachbarn, die ihnen über den Weg laufen befragen (auch die Nachbarn könnten ja der Grund sein...)